Schwerin? Gestalten statt verwalten! - Die Linke stellt Kandidat:innen zur Kommunalwahl auf

SchwerinPressemeldungen

Am Samstag, den 27. Januar, traf sich der Kreisverband der Linken in Schwerin im Quartier Friedrich´s der Volkssolidarität auf dem Großen Dreesch zu seinem Parteitag. Neben dem Kommunalwahlprogramm mit dem Titel „Schwerin? Gestalten statt verwalten!“ stellte die Versammlung auch die Kandidat:innen für die Wahl zur Stadtvertretung auf. Zusammen mit Dr. Daniel Trepsdorf, dem Kreisvorsitzenden der Linken und Leiter des Demokratiezentrums Westmecklenburg, bilden Cordula Manow, stellvertretende Stadtpräsidentin und Vorsitzende des Ortsbeirates Lankow sowie der Schweriner Landtagsabgeordnete Henning Foerster das Spitzenteam der Partei.

Hierzu erklärt Dr. Daniel Trepsdorf, Kreisvorsitzender der Linken in Schwerin: „Wir gehen mit einem Wahlprogramm, das Visionen für ein soziales, nachhaltiges und gerechtes Schwerin der Zukunft entwirft, ohne sich vor Antworten auf die konkreten Herausforderungen unserer Stadtpolitik zu drücken, ins Rennen. Unser Parteitag hat gezeigt, Die Linke startet mit viel Tatendrang und guten Ideen in den Wahlkampf.“ Trepsdorf fährt fort: „Besonders freut mich, dass es uns gelungen ist, ein so breit aufgestelltes Team auf unseren Listen zu versammeln. Schüler, Ärztinnen, Kulturschaffende, Pflegekräfte – wir bilden mit unseren Kandidat:innen den Querschnitt der Schweriner Stadtgesellschaft ab. Zusammen wollen wir auch in der kommenden Wahlperiode mit einer starken Fraktion in die Stadtvertretung einziehen. In Zeiten von klammen Kassen und Krisen gilt mehr denn je: Die Linke wird gebraucht, als verlässlicher Ansprechpartner und Stimme für Jugendarbeit, Vereine, Verbände, die Kulturszene und alle, denen etwas an einer vielfältigen und bunten Landeshauptstadt liegt.