Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Zuschuss der Stadt an den Nahverkehr dynamisieren.

Am 01. Februar tritt eine Tarifreform beim Nahverkehr in Kraft, die u.a. eine Erhöhung der Preis für einen Einzelfahrschein und den Kurzstreckenfahrschein vorsieht.
Das ist angesichts der Diskussion um einen Klimanotstand in Schwerin und um eine Forderung nach einem tariffreien Nahverkehr ein kontraproduktiver Schritt, so Fraktionsvorsitzender Gerd Böttger.
Die Geschäftsführung des Nahverkehrs war jedoch zu diesem Schritt genötigt, da durch steigende Gehälter der Mitarbeiter, höhere Kosten für Treibstoffe und Baumaßnahmen eine Finanzlücke entstand.
Die Stadt als Besteller der Leistung "Nahverkehr" stellt dem Betreib jährlich seit 2017 einen Zuschuss von 3,9 Mio. zu Verfügung.
Um in Zukunft weitere Tariferhöhungen für die Fahrgäste zu vermeiden, muss dieser Betrag mit dem Stadthaushalt ab 2021 dynamisiert, das heißt erhöht werden.
Das ist nach Ansicht der Fraktion ein konkreter Beitrag zum Klimaschutz, so Böttger.
Auf der Sitzung der Stadtvertretung wird dann ein Antrag auf der Tagesordnung stehen.