Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Betriebs- und Personalrätekonferenz setzt wichtige Impulse

Zur heute in Rostock stattfindenden Betriebs- und Personalrätekonferenz erklärt der wirtschafts- und gewerkschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster: 

„Auch 2022 ist ein wichtiges Wahljahr. Zwischen März und Mai wurden in zahlreichen Unternehmen und Behörden die Betriebs- und Personalräte gewählt. Als Interessenvertreter ihrer Kolleginnen und Kollegen zeichnen sie verantwortlich für die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen im Betrieb. Darüber hinaus gestalten sie den betrieblichen Alltag durch Vereinbarungen zu Arbeitszeiten, Homeoffice oder Gesundheitsfürsorge aktiv mit. Allen neu gewählten Kolleginnen und Kollegen herzlichen Glückwunsch und gutes Gelingen bei den verantwortungsvollen Aufgaben!

Die rot-rote Landesregierung hat sich in dieser Wahlperiode für die Arbeitsmarktpolitik einiges vorgenommen. Angesichts von Arbeits- und Fachkräftemangel sind die Zeiten endgültig vorbei, mit Mecklenburg-Vorpommern als Billiglohnland zu werben. Standen wir früher vor der Herausforderung, die Menschen in Arbeit zu bekommen, so geht es heute vor allem darum, für die vorhandene Arbeit die notwendigen Arbeits- und Fachkräfte zu finden. Dazu kommen Fragen, die mit dem Wandel in der Arbeitswelt verbunden sind, auf die wir Antworten brauchen. Eine künftig stärker automatisierte und digitalisierte Arbeitswelt erfordert daher auch gute Weiterbildungsstrategien. 

Im Koalitionsvertrag von SPD und Linke sind wichtige Vorhaben verankert. So soll die Arbeit von Betriebs- und Personalräten ab 2023 durch einen Betriebs- und Personalrätepreis gewürdigt werden. Das alte Vergabegesetz wird zeitnah durch ein neues Tariftreue- und Vergabegesetz abgelöst werden. Auch wichtige Beratungsstellen für aus- und inländische Beschäftigte, wie Correct oder M-V Works, werden finanziell unterstützt.“