Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Der öffentliche Dienst muss dringend deutlich attraktiver werden

Zum heutigen Start der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst erklärt der gewerkschaftspolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster:

„Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes stehen seit Jahren vor wachsenden Aufgaben. Der grassierende Fachkräftemangel schlägt auch im öffentlichen Dienst durch und erhöht zusätzlich den Druck auf den Kessel. In vielen Berufszweigen halten sie das Leben am Laufen – etwa in der Abfallentsorgung, in Kitas und Krankenhäusern. Unterdessen reißen Inflation, galoppierende Preise bei Lebensmitteln und Energie zunehmend größere Löcher in die Haushaltskassen der Familien.

Die notwendige Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes und massive Reallohnverluste sind gute und nachvollziehbare Gründe für die Forderungen der Gewerkschaften. Allen Seiten muss klar sein, dass ohne spürbare Lohnzuwächse ein weiterer Verlust von Fachkräften droht. Das gefährdet wiederum die Handlungsfähigkeit und Kompetenz beispielsweise in kommunalen Einrichtungen.“