Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Universitätsmedizin Rostock: Zügiger Neuanfang nötig

Die Universitätsmedizin Rostock war heute erneut Thema im Bildungsausschuss. Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

„Das Bildungsministerium und der Aufsichtsrat haben heute über die Lage an der Unimedizin informiert. Es gibt demnach gute Gründe für die Aufhebung des Vertrages mit dem Vorstandsvorsitzenden. Wir erwarten vom Bildungsministerium und vom Aufsichtsrat, dass es zügig zum angekündigten strategischen Neuanfang kommt, der das Profil der Universitätsmedizin Rostock als Standort der Hochleistungsmedizin, als Maximalversorgerin und als Standort innovativer Forschung schärft.

Hinsichtlich der Nachfolge des Vorstandsvorsitzes müssen Lehren aus der nunmehr beendeten Zusammenarbeit gezogen werden. Ein solcher Vertrauensverlust darf sich nicht wiederholen. Die Arbeitsfähigkeit und der gute Ruf der Universitätsmedizin haben zum Nachteil von Patientinnen und Patienten sowie Beschäftigten bereits zu sehr gelitten.“