Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Tag der Erinnerung und Mahnung

Wie jeden zweiten Sonntag im September  findet in Schwerin seit 20 Jahren traditionell der Tag der Erinnerung und Mahnung statt. Die Erinnerung an furchtbaren Taten der Nazi-Diktatur ist nach 65 Jahren leider in großen Teilen der Bevölkerung weitgehend verblasst. Und deshalb ist ständiges Mahnen an die unfassbaren Gräuel des Faschismus geradezu Pflicht. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten organisierten dieses Mahnen und Gedenken in Schwerin. Auch DIE LINKE. Schwerin hat sich als einzige Friedenspartei daran beteiligt. "Gerade in unserem Land, in denen die NPD im Landtag sitzt und Bücher mit geradezu rassistischen Ansichten Befürwortung in der Bevölkerung erhält, ist es um so wichtiger zu gedenken und zu mahnen", sagte Kreisvorsitzender Stefan Schmidt.