Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Sommer, Sonne und Fußball

"Kicken gegen Rechts" war das Motto des Straßenfußballturniers, das am 10. Juli in Lankow stattfand. Insgesamt hatten sich zehn Mannschaften eingefunden, dabei natürlich auch eine Mannschaft der Linksjugend [`solid] Schwerin. Die Jusos hatten zwei Mannschaften angekündigt und die Jungen Liebralen wollten auch ein Team stellen. Das beide zusammen gerade mal eine Mannschaft auf die Beine stellten, sorgte dafür, dass die solid's unter den politischen Organisationen die moralischen Sieger waren. Dass die neue Mannschaft, die "Sozialliberalen", in der Kurzform "soli", getauft wurde, kennzeichnet vielleicht auch den gegenwärtigen Zustand der SPD. Aber das interessierte die Leute an diesem Tag nicht so. Die Sonne schien heiß und es sollte Fußball gespielt werden. Die Linksjugend erhielt kickende Verstärkung durch den Kreisvorsitzenden Stefan Schmidt. Sein Stellvertreter, Peter Brill, kümmerte sich um das Wasser und das Obst. So hatte jeder seine Aufgabe. Oberstes Ziel war es natürlich unter den "politischen Mannschaften" nicht nur den moralischen Sieg davon zu tragen. Am Ende des Turniers stand fest, die Linksjugend hat den sechsten Platz und nicht nur den moralischen Sieg unter den "politischen Mannschaften". Sie konnte die Mannschaften von "soli" und die "Die Bunten" hinter sich lassen. Bloß nach feiern war nach dem anstrengenden Tag keinem zumute. Allerdings die Zeit für ein Bier bei der Fußball-WM, die fand sich natürlich bei den meisten.