Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

"Markt der Demokratie" mitten in Schwerin

Auf einem bunten Markt der Ideen sind die Schwerinerinnen und Schweriner eingeladen, am 3. Oktober 2020 (Am Alten Garten/Gelände der Schlossfestspiele, ab 12:30 Uhr) einmal auf „30 Jahre M.-V.“ zurückzuschauen. Wichtig bleibt auch der kritische Blick nach vorn: Was können wir im Sozialen, in Fragen der Wertschätzung der Lebensleistung der älteren Generation sowie für Bildung und Jugend in Zukunft besser machen?! Inwiefern kann es uns gelingen, bei der demokratischen Gestaltung unserer Gesellschaft niemanden zurückzulassen? In welcher Gesellschaft wollen wir leben und wie schreiben wir einen tragfähigen, generationsübergreifenden Gesellschaftsvertrag für die Landeshauptstädter und für die Menschen in M.-V. weiter?

"Wir wünschen uns einen bunten, partei- und organisationsübergreifenden Markt der Demokratie, der die Menschen - wenn auch unter coranabedingten Vorsichtsmaßnahmen - zusammenbringt! Menschenrechte, die Vielfalt unserer weltoffenen Landeshauptstadt im Zentrum der EU, die Entwicklung Schwerins und Mecklenburg-Vorpommerns sollen gefeiert werden. Denn der 3. Oktober vor allem eines: Ein Festtag für eine vitale Zivilgesellschaft, ohne die Demokratie nicht funktionieren würde!" (Dr. Daniel Trepsdorf)

Ein kurzweiliges Bühnenprogramm erwartet die Besucher*innen. So wird es einen Poetry-Slam geben, Dr. Kasten vom Archiv wird via Groß-LED-Wand einige archivalische Schätze der letzten dreißig Jahre präsentieren und die dazugehörigen Geschichte der Menschen erzählen. Weiterhin tritt das Mecklenburg Quartett und die Jugendmusikgruppe der „Plattelinos“ auf. Der charmante Historiker Christoph Wunnicke wird in einem Parforceritt die spannenden Kreuzungspunkte zwischen Beethoven und M.-V. darbieten, schließlich begehen wir 2020 auch den 250. Geburtstag des Meisters. – In einer Podiumsdiskussion kommen junge Menschen wie Theresia Crone (Fridays for Future), Justine Ohlhöft (RAA), die Reem Alabali-Radovan (Integrationsbeauftragte des Landes M.-V.) oder der Bürgerrechtler Heiko Lietz zusammen und diskutieren über die Perspektiven des Landes entlang der Ostseeküste. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Daniel Trepsdorf.    

Viele Vertreter*innen von Bürgerinitiativen, Vereinen, Kirchgemeinden, Gewerkschaften und Verbände werden sich auf dem Ideenmarkt präsentieren und mit den Landeshauptstädtern sowie den Besucher*innen Schwerins ins Gespräch kommen.

Auch der Kreisverband Schwerin der Partei DIE LINKE ist mit einem gesellschaftspolitischen Pavillon vertreten.

Ab 15:30 Uhr sind alle Teilnehmer*innen des „Marktes der Demokratie“ eingeladen, sich auf eine historische Gedenkdemonstration durch die Stadt zu begeben. Spannende Erinnerungsorte gilt es zu besuchen, denn lebendiges Erinnern und der transparente Dialog unter den Menschen schützt davor, die gesellschaftspolitischen Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.