Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Lernen über Demokratie meint auch, vom Leben und über das Miteinander etwas zu lernen. - Jugendliche des Schweriner Jugendrings entwickeln planspielerische Zugänge zur parlamentarischen Demokratie in der Landeshauptstadt

"Demokratie ist eine Lebensform. Sie ist ist eine Form gemeinsam geteilter Erfahrung unter den Menschen. [...] Sie zeigt sich bei bestimmten Einstellungen, die den Charakter eines Menschen bestimmen, und bei seinen Wünsche und Vorstellungen in allen Dingen des Lebens." (John Dewey, Creative Democracy, 1939)
 

Jugendliche waren heute im Rathaus unterwegs, um sich einmal konkret mit Demokratie sowie mit einigen ihrer ehrenamtlich tätigen Protagonist*innen zu befassen. Kommunalpolitiker*innen der Landeshauptstadt, so auch Dr. Daniel Trepsdorf von der Fraktion Die Partei.DIE LINKE, standen den Youngsters Rede und Antwort. Anträge wurden gestellt, Vorlagen erarbeitet, Ausschüsse konstituiert, brisante gesellschaftliche Themen diskutiert und über Motivationen und Ziele kommunalpolitischer Akteure gesprochen.  

 

Dabei lernten die Jugendlichen eine Menge darüber, wie viel Spaß kommunalpolitisches Engagement machen kann. Zum Beispiel dann, wenn man sich mit dafür einsetzt, einen neuen Spielplatz im Stadtteil zu etablieren. Noch besser ist es freilich, Kinder und Jugendliche dabei mit planen und entscheiden zu lassen, und das gute Gefühl zu vermitteln, Motivation, Selbstwirksamkeit und Erfolg zu erleben.

 

Klar, in der Rush Hour des Lebens - zwischen stressigem Vollzeitjob inkl. Arbeitszeit in den Abendstunden oder am Wochenende einerseits und der Wahrnehmung der Verantwortung für eigene Kinder und Familie auf der anderen Seite - ist ehrenamtliches Engagement manchmal kaum zu stemmen. Zudem nehmen die Ansprüche in puncto Fachlichkeit und Umgang mit Verwaltungsbürokratie ständig zu. Nichtsdestotrotz braucht es für eine funktionierende Demokratie vor allem Menschen, die sich für die Belange von Gemeinwesen und Öffentlichkeit stark machen. - Einen hautnahen Endruck davon haben die jungen Schweriner*innen heute erhalten.