Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Kinderschutz geht uns alle an

Zu den Antworten der Landesregierung auf die Fragen 21 und 24 der jüngsten Großen Anfrage (Drs. 7/3810) erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:

„Es ist zu begrüßen, dass die Landesregierung endlich eine interministerielle Arbeitsgruppe eingesetzt hat, die weitergehende Handlungsbedarfe im Bereich des Kinderschutzes aufzeigen soll. Noch im Februar dieses Jahres war davon keine Rede (Kleine Anfrage ‚Kinderschutz in M-V‘, Drs. 7/4678). 

Erkannte Handlungsbedarfe und gegebenenfalls Empfehlungen der Arbeitsgruppe müssen bei der Fortschreibung des ‚Landesprogrammes Kinderschutz‘ (Drs. 5/5268) eingearbeitet werden. Über die Ergebnisse des Abschlussberichts und die Fortschreibung des Landesprogramms muss der Landtag zeitnah informiert werden. Kinderschutz geht uns alle an, und nur so können alle Beteiligten Maßnahmen beraten, um den Kinderschutz weiter zu verbessern. Dazu gehört aus Sicht meiner Fraktion auch die Installierung eines Kinderbeauftragten, der sich umfassend um die Belange der Kinder und Jugendlichen im Land kümmert.

Ein solches Vorgehen ist angesichts der immer noch über dem Bundesdurchschnitt liegenden Fälle von Kindesmissbrauch in M-V dringend geboten. Strafverschärfungen allein können und dürfen nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Gerade auch im präventiven Bereich muss mehr getan werden, wie etwa bei der Stärkung der Familienhebammen.“