Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Gerechter Welthandel statt Konzernlobbyismus!

Heute wird das JEFTA-Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan unterzeichnet.

Was harmlos klingt ist in Wirklichkeit eine weiterere "neoliberale Mogelpackung" (taz). Die Märkte sollen im Sinne der Konzerne und Investoren dereguliert und weitere Privatisierungen öffentlichen Eigentums forciert werden.

Wir sagen: Es braucht gerechten Welthandel statt Freihandelsabkommen wie JEFTA, TTIP oder TISA