Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Geplatzte Goeke Ansiedlung - Sachlichkeit statt Krokodilstränen und Anwürfen gegenüber politischen Wettbewerbern gefragt

Zu den Anwürfen von CDU und SPD gegenüber der Linksfraktion und der Fraktion Unabhängige Bürger in Sachen geplatzter Goeke Ansiedlung erklärt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN Henning Foerster:

 

„Die Anwürfe von CDU und SPD laufen ins Leere. Beide Fraktionen und der OB haben die durchaus sichtbaren Warnzeichen im Zusammenhang mit früheren Investitionsvorhaben der Firma Goeke ignoriert und stattdessen in vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem Land mit einem Schnellschuss ihren Antrag für eine Denkfabrik am Ziegelsee durchgepeitscht. Dabei haben sie zudem einem Schweriner Unternehmen vor den Kopf gestoßen, das im Vertrauen auf Signale aus der Verwaltung bereits ein fertiges Konzept für ein maritimes Zentrum entwickelt hatte. Herr Brandt ist dennoch nach wie vor bereit, dieses auch umzusetzen. Entsprechende Kaufanträge an Stadt und Land sind gestellt. Vor diesem Hintergrund sollten CDU und SPD jetzt weder bittere Krokodilstränen über die geplatzte Goeke Ansiedlung vergießen, noch meiner Fraktion und den UB Investorenfeindlichkeit vorwerfen. Stattdessen sollten alle zur Sachlichkeit zurückfinden und sich jetzt darauf konzentrieren, die Chance für die Errichtung eines maritimen Zentrums endlich zu nutzen.“