Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Die Linksfraktion zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Anlässlich des internationalen Gedenktages „Nein zu Gewalt an Frauen“ am kommenden Mittwoch setzt die Linksfraktion ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Sie hat sich dem Aufruf der Frauenrechtsorganisation „Terre des femmes“ angeschlossen und beteiligt sich an der Aktion „Frei leben – ohne Gewalt“. „Seit heute schmückt eine Fahne mit diesem Slogan den Flur unserer Fraktion, sie mahnt nicht wegzusehen, wenn es um Gewalt gegen Frauen und Mädchen geht, sie mahnt, Gewalt grundsätzlich zu ächten“, sagte der frauenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter.

„Noch immer ist Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit trauriger Alltag“, so Ritter. Frauenhandel, sexueller Missbrauch, weibliche Genitalverstümmelung, Verbrechen im Namen der Ehre und häusliche Gewalt seien nur einige Beispiele für die massiven Menschenrechtsverletzungen.

Ab kommenden Montag finden im Rahmen der Woche gegen Gewalt gegen Frauen wieder zahlreiche Veranstaltungen auch in Mecklenburg-Vorpommern statt. „Die Aktionen, darunter Fachtagungen, Theaterstücke, Lesungen, Ausstellungen und vieles mehr, können Menschen wachrütteln und sensibilisieren für das Unrecht und die Verbrechen, die in der Welt, in Deutschland, aber auch direkt vor unserer Haustür passiert“, sagte Ritter. „Es ist einer der größten Skandale im 21. Jahrhundert, dass die Öffentlichkeit Gewalt gegen Frauen und Mädchen immer noch marginalisiert und in ihrer Dimension tabuisiert“, betonte er.