Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung erhält endlich ersehnten Sonnenschutz

Zur Montage des außenliegenden Sonnenschutzes an der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung erklärt Henning Foerster, Stadtvertreter der LINKEN:

"Nach drei Jahren zähen Ringens ist es nun endlich gelungen eine technische Lösung für den dringend notwendigen Sonnenschutz an der Beruflichen Schule zu finden. Nachdem alle Bemühungen von Direktor und Lehrerschaft zunächst an denkmalschutzrechtlichen Bedenken scheiterten, brauchte es am Ende eine politische Initiative und einen Beschluss der Stadtvertretung. Ich freue mich darüber, denn Denkmalschutzaspekte dürfen bei einem in Nutzung befindlichen Schulgebäude den Erfordernissen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schülerinnen und Schüler nicht entgegenstehen. Immer wieder hatten uns Klagen und die dringenden Bitte um Unterstützung erreicht, weil die Temperaturen in den Räumen des altehrwürdigen Gebäudes insbesondere in den Frühjahrs- und Sommermonaten teilweise unerträglich waren. Aktuell wird durch eine Metallbaufirma aus Brüsewitz eine seilgeführte Raffstoreanlage zwischen die Fensterleibungen unter den Fenstersturz montiert. Die Arbeiten sollen Ende September abgeschlossen sein. Da der Sonnenschutz elektrisch betrieben werden soll, werden danach noch Installationsarbeiten im Inneren des Gebäudes erfolgen. In Summe werden dafür ca. 170.000 Euro eingesetzt. Eine gute Investition in einen Schulstandort, der sich dem Leitsatz 'Bildung in sozialer und wirtschaftlicher Verantwortung' folgend, inzwischen zu einem Regionalen Beruflichen Bildungs- und Kompetenzzentrum (RBB) weiterentwickelt hat."

Bildquelle: schwerin.de