20. April 2017

Angestellten-Tarife für Beamte des Landes zeitgleich übernehmen

Zu den heute beginnenden Tarifverhandlungen zur Übernahme des Tarifabschlusses für die Angestellten der Länder auf die Beamten in M-V erklärt die finanzpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jeannine Rösler: 

„Meine Fraktion fordert die Landesregierung auf, die ausgehandelten Angestellten-Tarife so rasch wie möglich für die Beamtinnen und Beamten des Landes zu übernehmen – und zwar zeit- und wirkungsgleich. Brandenburg hat es vorgemacht, dort bekommen die Beamtinnen und Beamten des Landes rückwirkend zum Jahresbeginn über zwei Prozent höhere Bezüge.

Das Gesetz zur Anpassung von Besoldungs-, Beamtenversorgungs- und Amtsbezügen gehört dringend auf den Prüfstand. Danach bekommen die Beamtinnen und Beamten im Land zum 1. Juni dieses Jahres lediglich 1,75 Prozent mehr Bezüge. Diese Verzögerung und die geringere Erhöhung erfolgen auch nach Auffassung der Gewerkschaften ohne sachlichen Grund. Wie alle Länder braucht M-V dringend kluge Köpfe auch für die Beamtenlaufbahn. Deshalb muss die Landesregierung umsteuern und bei der Besoldung der Beamtinnen und Beamten den Anfang machen.“