10. Mai 2017

Erinnerung an die Bücherverbrennung

Es ist schon gute Tradition, dass Vertreter der im Bürgerbündnis für ein friedliches und weltoffenes Schwerin vertretenen Gewerkschaften, Vereine, Verbände und demokratischen Parteien  jährlich an die Bücherverbrennungen erinnern. In Schwerin fanden diese am 06. Juni 1933 statt, als die Laternen am Pfaffenteich gelöscht und ein Floß mit den Werken unliebsamer Autoren entzündet wurde. Henning Foerster und Helmut Holter unterstützten die Aktion und lasen aus Werken von Sebastian Haffner und Erich Maria Remarque.