20. März 2017

10 Jahre Familienbündnis in Schwerin

Zu einem Bündnisfrühstück hatte das Schweriner Familienbündnis anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums geladen. Nach der offiziellen Eröffnung wurde an mehreren Thementischen analysiert, diskutiert und formuliert.

Wie hat sich die Familienfreundlichkeit in Schwerin in den letzten 10 Jahren entwickelt? Was läuft schon gut? Welche Dinge müssen noch besser werden? Einigkeit herrschte darüber, dass es einen Sinneswandel in den Unternehmen gibt.

Die Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsleben ist heute ein Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen bzw. einen Standort. Anders als vor 10 Jahren werden heute sowohl Kitas, als auch Hörte und Schulen saniert, erweitert und umgebaut. Familienparkplätze, Spiel- und Bolzplätze stehen auf der politischen Agenda der Stadtvertretung.

Junge Familien entscheiden sich wieder für die Landeshauptstadt Schwerin, da es hier inzwischen auch attraktive Arbeitsplätze und eine gute Kinderbetreuungsstrukturen gibt. Allerdings gibt es auch Verbesserungsbedarf. Familien mit schmalem Geldbeutel oder Alleinerziehende können Sonderangebote, wie die 24 Stunden Kitas nicht bezahlen. Von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Familien brauchen mehr Unterstützung. Familien, in denen Elternteile auspendeln, wünschen sich flexiblere Öffnungszeiten. Und existierende Unterstützungsangebote müssen noch transparenter gemacht und beispielsweise in einem Familienportal gebündelt dargestellt werden.